Mindset-Erfolg.de

Richtig Manifestieren? – 7 Schritte wie es geht!

richtig Manifestieren
Teile diesen Beitrag auf Socialmedia

Springe zu...

Wie manifestiert man richtig?

Manifestieren“ stammt von dem lateinischen Wort manifestare ab und bedeutet wortwörtlich etwas handgreiflich zu machen. Es bedeutet auch, etwas sichtbar werden zu lassen oder deutlich zu zeigen. Gemeint ist, dass etwas noch nicht Greifbares erlebbar gemacht wird. Etwas noch nicht Fassbares wird real.

Was ist „Manifestieren“?

Manifestieren meint das durch Willenskraft gezielte Beeinflussen der eigenen Realität. Du kannst durch die Kraft deiner Gedanken alles, was du möchtest, Wirklichkeit werden lassen. Du kannst die uns alle umgebenden Energie so beeinflussen, dass deine Wünsche wahr werden. Dazu braucht es aber nicht nur Übung, sondern auch Geduld und Willensstärke. Richtig manifestieren muss gelernt sein.

Es ist wie mit allem, nichts passiert automatisch; und wenn etwas gut werden soll, braucht es doppelte Anstrengung. Wie richtiges Manifestieren funktioniert, erfährst du hier. Doch zunächst einmal solltest du dir über deine Gedanken klar werden, denn was du denkst, wird zu deiner eigenen Realität. Es können auch unbewusste Gedanken sein, die sich manifestieren!

Es gilt also, sich seiner Gedanken bewusst zu werden. Welche Wünsche oder tiefen Bedürfnisse verbergen sich in deinem tiefsten Innern? Herzenswünsche können sich verwirklichen. Aber dir muss klar sein, dass das Manifestieren keine Menschen beeinflussen oder deren Verhalten ändern kann. Es geht beim Manifestieren um dich, um Dein Innerstes und um deine Lebensrealität!

Es lässt sich nicht alles manifestieren. Was außerhalb von dir, deinem Verhalten und deinen Gedanken liegt, ist nicht in deinem Einflussbereich. Das muss es aber auch nicht sein. Denn sobald du deine Klarheit gefunden hast, bist du nicht mehr abhängig vom Verhalten anderer. Du kannst dich und dadurch auch die anderen einschätzen und erkennen, dass du frei bist.

Wenn du erst einmal richtiges Manifestieren geübt und verinnerlicht hast, wirst du Veränderungen an dir wahrnehmen. Du verfügst dann über ein Mehr an:

  • Klarheit über deine Gefühle und Gedanken
  • Selbstbestimmung
  • innerer Sicherheit und innerer Stärke
  • Gewissheit darüber, dass alles möglich ist und gelingen kann

Manifestieren lernen


Es gibt eine „Technik“ des richtigen Manifestierens: die drei Stufen der Manifestation. Manifestieren lernen setzt auf jeder Stufe eine besondere Verhaltensweise in Bezug auf die uns umgebende Energie voraus.

Dabei geht es darum, einen Aufwärtssog zu erzeugen. Damit dies gelingt, ist eine positive Geisteshaltung notwendig. Diese Technik lässt sich leicht umschreiben mit der Redewendung „Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied“. Manifestieren lernen ist jedem möglich.

Wer die Verantwortung für seine Gedanken und den sich daraus entwickelnden Manifestationen übernimmt, wird erfolgreich sein. Positive Gedanken schaffen positive Ergebnisse. Deswegen ist es so wichtig, sich über sich selbst und seine Motive klar zu werden.

Die Stufen der Manifestation

  • Die erste Stufe ist die des Bewusstseins. Auf dieser Ebene nimmst du einen bestimmten Gedanken oder Wunsch bewusst wahr.
  • Die zweite Stufe ist die der Verstärkung. Hier geht es darum, diesem Gedanken oder Wunsch zu folgen und dadurch zu stärken.
  • Die dritte Stufe ist die der Kreation. Es ist die Erfolgsebene, auf der du das umsetzt, was du dir vorgenommen hast.


Um diese drei Stufen der Manifestation besser verstehen und manifestieren lernen zu können, musst du dir klarmachen, dass es sich bei allem einerseits um deine ureigenen Gedanken und andererseits immer um die endlos vorhandene Energie geht, aus der alles Materielle und Immaterielle besteht.

Gedanken richtig manifestieren

  • Stufe eins (Bewusstsein): Nimm deine Gedanken bewusst wahr, folge ihnen und finde heraus, woher sie kommen und wohin sie möchten.
  • Notiere deine Erkenntnisse, unterscheide aber zwischen tiefen Herzenswünschen und oberflächlichen Sehnsüchten. Bedenke, dass es um dich geht und nicht um das Verhalten anderer. Entscheide, worum es dir geht, und fokussiere dich.
  • Stufe zwei (Verstärkung): Stelle dir vor, wie es wäre, wenn sich dein Wunsch erfüllen würde. Visualisiere detailliert. Bleibe dabei entspannt und betrachte es als Spiel, das Spaß macht, aber das du vielleicht über mehrere Runden spielen musst, bevor du dich als Gewinner fühlen kannst.
  • Beginne zu planen, beschäftige dich mit deinem Wunsch, betrachte ihn intensiv von allen Seiten und rede darüber. Zweifle nicht an deinem Wunsch, er gehört dir und steht dir zu. Über deinen Wunsch bestimmst nur du allein.
  • Es geht um Energie, die ihre Spannung verändert. Diese Energie umgibt dich und durchflutet dich. Alles Existierende und noch nicht Existierende ist durch diese Energie verbunden.
  • Stufe drei (Kreation): Höre in dich hinein und erspüre den richtigen Zeitpunkt, deinen Wunsch in die Tat umzusetzen. Nach und nach baut sich ein kraftvolles Energiefeld auf, das bereit ist, sich zu manifestieren, also sichtbar, greifbar und erfahrbar zu werden.
  • Werde aktive, ergreife die Gelegenheit und komme ins Handeln.

Das Gesetz der Anziehung

„Manifestieren“ beruht im Grunde auf dem Gesetz der Anziehung. Wer verstehen möchte, wie richtiges Manifestieren funktioniert, muss sich mit dem Gesetz der Anziehung auseinandersetzen. Dabei geht es wieder darum, dass alles, was ist und noch nicht ist, aus Energie besteht.

Gedanken, Gefühle und Wünsche sind ebenso Energie wie die Manifestationen, die sich einmal daraus entwickeln werden. Alles, was gedacht oder gefühlt wird, setzt einen Energiefluss in Gang. Diese Energie erzeugt Kraftfelder, die wie Magneten anziehen oder abstoßen, je nachdem, womit sie konfrontiert werden. Das Gesetz der Anziehung besagt, dass durch richtiges Manifestieren die Art von Energie angezogen wird, die ausgesendet wird: Gleiches zieht Gleiches an! Deswegen ist manifestieren lernen notwendig.

Ohne die richtige Geisteshaltung kann das Gesetz der Anziehung nicht funktionieren. Denn es existiert zwar auch unabhängig von Gedanken und Wünschen; seine positive Kraft bleibt aber ungenutzt. Manifestieren lernen bedeutet, das Gesetz der Anziehung als Möglichkeit zu erkennen, seine Wünsche und Träume wahr werden zu lassen.

Wenn du richtig manifestieren möchtest, musst du deine Geisteshaltung, deinen Mindset auf eine positive Grundschwingung einstimmen. Damit veränderst du deine Ausstrahlung, also die Energie, die von dir ausgeht und von anderen wahrgenommen wird. Das Gesetz der Anziehung besagt, dass positive Energie angezogen wird, wenn sie auf positive Energie trifft.

Richtiges Manifestieren bedeutet, auf den Stufen der Manifestation dem gewünschten Erfolg entgegenzustreben, indem die guten Gedanken ermittelt und hinaus in die Welt entlassen werden. Das Gesetz der Anziehung hilft und zieht aus allen Richtungen andere positive Energie, so lange, bis das Kraftfeld ausreichend groß ist, um zu manifestieren.

Wie kann man am besten manifestieren?


Nicht jeder Mensch ist privilegiert und lebt in finanziell und emotional sicheren Umständen. Diejenigen, die dieses Glück haben, können sich vollständig auf das Manifestieren konzentrieren. Die anderen müssen zunächst einmal an ihrem Mindset arbeiten, um trotz den schwierigen äußeren Umständen eine positive Grundhaltung zu erlangen und entsprechende Schwingungen aussenden zu können.

Wer Sorgen hat, dem fällt es schwerer, gut gelaunt, optimistisch und hoffnungsvoll in die Zukunft zu sehen. Doch genau darum geht es. Am besten kann manifestieren, wer eine positive Grundschwingung ausstrahlt. Mit dem Glauben allein ist es nicht getan. Um erfolgreich, also richtig manifestieren zu können, bedarf es an dem Willen an sich zu arbeiten und sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Wer so weit ist, kann sich folgender Methoden bedienen und mit dem Manifestieren beginnen:

  • Durch Visualisieren sich detailliert vorstellen, was wahr werden soll.
  • Dankbarsein für das, was kommen wird, macht den Weg frei zu einem positiven Umgang mit sich selbst und seinem Umfeld.
  • Sich in das hineinversetzen, was werden soll, hängt stark mit der Kraft des Visualisierens zusammen. Wer sich in Dankbarkeit in die zukünftige Manifestation hineinversetzen kann, dem wird das Gesetz der Anziehung zur Hilfe kommen und das Manifestieren wird gelingen.


Wenn du fest an dich und das Manifestieren glaubst, wird es dir auch gelingen, deinen Traum oder deinen Herzenswunsch zu erfüllen. Der Glaube daran und das konsequente daran Festhalten sind schon die halbe Miete. Konkret ist dann die Rede vom „Growth Mindset“, also von einer „Wachstumsmentalität“ im Gegensatz zu einem „Fixed Mindset“, einem statischen Selbstbild. Ersteres führt zum Erfolg, letzteres wird sich nie verwirklichen.

Kann man wirklich etwas manifestieren?


Manifestieren lernen ist Arbeit. Wenn du einen Traum als Ziel in dein Leben stellst, hast du den ersten Schritt hin zu einer Manifestation getan. Aber von allein und womöglich automatisch geht es nicht weiter. Das Gesetz der Anziehung kann erst dann wirksam werden, wenn es angestoßen wird.

Wenn du kein konkretes Ziel hast, wirst du auch keinen Erfolg haben. Du musst dein Handeln und Denken entsprechend ausrichten. Die Stufen der Manifestation führen dich zum Erfolg. Sie führen zu deiner Selbstwirksamkeit, die deinen Traum Wirklichkeit werden lässt. Das Vertrauen in dich selbst erreichst du, wenn du dich auf das richtige Manifestieren einlässt.

Richtiges Manifestieren lässt sich erlernen. Wichtige Nebeneffekte sind die dabei Erkenntnisse über dich selbst, die diese Arbeit mit sich bringt. Nur wer sein tiefstes Inneres kennt und sich seiner Gefühle, Träume und Wünsche bewusst ist, kann erfolgreich manifestieren.

Ist manifestieren gefährlich?


Wirklich gefährlich kann es kaum werden. Wenn aber durch Ungeduld, aufgrund einer niedrigen Frustrationsgrenze oder wegen falsch verstandener Zielsetzung die mentale Grundschwingung ins Negative kippt, kann passieren, dass sich auch Negatives manifestiert. Das Gesetz der Anziehung funktioniert leider in beide Richtungen: in die positive und in die negative.

Wenn negative Energie ausgestrahlt wird, wird auch negative Energie angezogen. Wer beispielsweise nicht an sich glauben kann, wird erfahren, dass auch andere nicht an ihn glauben. Ersehnte Ziele werden vermutlich misslingen.

Manifestieren lernen und die Stufen der Manifestation erklimmen bedeutet auch, sich seiner negativen oder pessimistischen Gedanken bewusst zu werden und sie durch positive zu ersetzen. Gutes zieht Gutes an und es kommt zu positiven Rückmeldungen von allen Seiten. Erfolg ist dann nur noch eine Frage der Zeit.

Teile diesen Beitrag:

Das könnte dir auch gefallen:

Scroll to Top
Scroll to Top