Ursachen Fremdgehen: Die Wahrheit, warum Männer fremdgehen!

Ursachen Fremdgehen

Ist dein Partner dir fremdgegangen? Statistiken legen zugrunde, dass 60 Prozent aller Menschen einmal fremdgehen. Dies gilt unabhängig vom Geschlecht. Allerdings gehen Männer und Frauen anders fremd. Vielleicht ist dein Freund dir noch nicht fremdgegangen, aber du hast das Gefühl, dass er das tun wird. Oder du möchtest einfach mehr über die Hintergründe erfahren, damit es nie zu solch einer Situation kommt.

Laut Wikipedia lautet die Definition für das Fremdgehen: Ein Seitensprung ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für eine vorübergehende sexuelle Beziehung zwischen zwei Menschen, von denen mindestens eine Person verheiratet ist[1] oder sich in einer sonstigen festen sozialen Partnerbeziehung befindet.[2]

Die Gründe dafür sind äußerst vielfältig und werden in diesem Ratgeber für ein besseres Verständnis dargelegt. Beispielsweise profitierst du entschieden davon, den Männertypus des Mannes einzuordnen. Was sind die Ursachen fürs Fremdgehen von Männern?

Die Gründe für das Fremdgehen sind häufig:

  1. Narzissmus
  2. Hypersexualität
  3. Allgemeine Sexuelle Frustration
  4. Die richtige Gelegenheit bietet sich
  5. Der Familiärer Hintergrund
  6. Aufmerksamkeitsdefizit
  7. Schwangerschaft der Frau

In dem weiteren Text werde ich diese Punkte genauer beleuchten, so das du deinen Partner von dem Fremdgehen abhalten kannst.

Ursachen Fremdgehen: 1.  Narzisstische Männer

Bestimmte Arten von Männern haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, fremdzugehen. Zu dieser Gruppe gehören diejenigen, die über ein angeschlagenes Selbstwertgefühl verfügen.

Die Seitensprünge werden instrumentalisiert, um diesen Mangel auszugleichen. Die Ursachen für das Fremdgehen sind zum Teil im Narzissmus begründet. Denn der nazistische Männertyp hat eine hohe Tendenz fremdzugehen.

Die Ursachen für das Fremdgehen liegen hier nicht in der Qualität der aktuell geführten Beziehung. Viel mehr sind die Ursachen beim Fremdgehen in einer persönlichen Krise zu finden.

Generell hilft es dir im Alltag, Narzissten zu erkennen. Diese manipulieren andere und besitzen ein egozentrisches Weltbild. Im Gegensatz zu Egoisten steht der Nutzen nicht im Vordergrund, sondern eine Kompensation von Defiziten der eigenen Persönlichkeit.

Nicht jeder Mann, leer fremdgeht, zeichnet sich durch einen Narzissmus in der Persönlichkeit aus. Übrigens hat ein Narzisst kein Verständnis dafür, wenn du ihn als seine Partnerin betrügst. Dies würde in einer massiven Kränkung seiner Person münden.

Je nach Schweregrad des Narzissmus kann dein Partner nicht nur einzelne Seitensprünge haben. Nicht auszuschließen ist das Führen einer oder mehrere Affären gleichzeitig. Das Risiko spielt hier eine untergeordnete Rolle, weil Skrupel nicht vorhanden sind. Hier darf man sich nicht von Oberflächlichkeiten wie einem sicheren Auftreten in gesellschaftlicher Atmosphäre täuschen lassen.

Extrovertiertheit in Kombination mit einem hübschen Aussehen wirken vermutlich im ersten Moment wie ein guter Fang. Doch eine Beziehung mit solch einem Mann kann den Beginn einer Odyssee und eine unangenehme Achterbanfahrt der Gefühle bedeuten. Im besten Fall lässt du dich nicht auf einen solchen Mann ein.

Ursachen Fremdgehen

Ursachen Fremdgehen: 2. Hypersexualität als Ursache für das Fremdgehen

Das wiederholte Fremdgehen kann auf schwerwiegende Störungen des Mannes zurückzuführen sein. Die sogenannte Übersexualität ist im Volksmund unter dem Begriff Sexsucht bekannt. Hier gilt es, die Anzeichen zu deuten und das Gespräch zu suchen.

Auffälligkeiten in der Sexualität sind nicht einfach auf den ersten Blick zu erkennen. Vielmehr handelt es sich um die Anhäufung von bestimmten Symptomen, die in sogenannten Clustern vorhanden sind. Ein Cluster steht für einen Menge von Einzelteilen, die ein Bündel ergibt.

Wer sehr viel pornographisches Material konsumiert, der hat eine höhere Wahrscheinlichkeit, fremdzugehen, wenn noch weitere Auffälligkeiten dazu kommen. Im direkten Zusammenhang steht die Häufigkeit der Selbstbefriedigung.

Die Sexsucht ist außerdem durch eine große Anzahl an Geschlechtspartnern zu erkennen. Hinter der Sucht steckt eine behandlungsbedürftige Krankheit. Diese Störung des Sexualverhaltens kann mit therapeutischer Hilfe besiegt werden.

Tägliche Selbstbefriedigung über mindestens sechs Monate lässt klare Tendenzen von hypersexuellen Verhalten erkennen. Der erste Schritt sieht vor, das Gespräch zu suchen und Verständnis für das Verhalten des Partners zu suchen.

Anschuldigungen und Vorwürfe unterstützen eine Beseitigung der Problematik nicht. Wie auch bei anderen Süchten steht die Unkontrollierbarkeit im Vordergrund.

Mangelnde Impulskontrolle kann sich – je nach Schwere – in allen Bereichen der Sexualität zeigen. Die Anzahl der Geschlechtspartner oder die Häufigkeit der Selbstbefriedigung ist nicht so sehr ausschlaggebend für eine Beurteilung der Sexsucht. Es geht hier vielmehr um das emotionale Erleben dahinter, um die Ursachen für das Fremdgehen zu verstehen.

Ursachen Fremdgehen: 3. Allgemeine Sexuelle Frustration

Oftmals gehört eine sexuelle Unzufriedenheit zu den Ursachen für das Fremdgehen. Emotional mag scheinbar alles in der Beziehung stimmen, auch die äußeren Gegebenheiten passen zusammen. Man führt eine Partnerschaft auf Augenhöhe, beide sind berufstätig und karrieretechnisch erfolgreich. Auf der anderen Seite fehlt die stressfreie Phase für intensive sexuelle Begegnungen.

Die Gründe für schlechten Sex mögen vielfältig sein. Äußere Umstände wie wenig Zeit füreinander sind ebenso ein Grund wie völlig unterschiedliche Präferenzen beim Ausleben körperlicher Zärtlichkeiten.

Wenn beide Partner berufstätig sind, bleibt das Liebesleben oftmals auf der Strecke und hier helfen freie Zeiträume, um sich sexuell zu verbinden. Denn nur wenn das lodernde Feuer der Lust bestehen bleibt, kann sexuelle Frustration vermieden werden.

Betroffen sind vor allem Beziehungen, die bereits mehrere Jahre bestehen. Als klassisches Beispiel dient die Ehe, das Familienleben mit Kindern und die sich eingespielte Routine. Der eingespielte Alltag fordert einen hohen Tribut.

Vergleicht man die Routine mit der Anfangszeit erkennt man sicherlich drastische Unterschiede. Je länger die Partnerschaft hält, desto ruhiger wird diese in Sachen Sexualität.

Ein routiniertes Verhalten, bei denen beide Partner voll auf ihre Kosten kommen, ist kein Negativpunkt. Allerdings ist Übergang zwischen Routine und Frustration gering.

Pauschal gesagt brauchen Männer Sex wie Frauen eine emotionale Bestätigung benötigen. Die ausgewogene Mischung ist ein gutes Rezept für eine langfristig stabile Beziehung. Ein klärendes Gespräch hilft, eine der Ursachen für das Fremdgehen auszuschließen.

Ursachen Fremdgehen:  4. Die richtige Gelegenheit

Das Thema Willenskraft spielt eine große Rolle bei Versuchungen aller Art. Je geringer diese ist, desto weniger können wir uns gegen vermeintliche Versuchungen widersetzen.

Wer beispielsweise nach einem Streit ohne seine Partnerin feiern geht, der findet in dieser Situation eine günstige Gelegenheit, den Frust durch eine kurze Liebelei so besiegen.

Generell finden Männer, die häufig auf Reisen sind, viele Möglichkeiten, fremdzugehen. Der prototypische Fall sind Geschäftsmänner die heimlich ins Bordell fahren, ohne dass die Frau zu Hause etwas ahnt.

Die schnelle Nummer eignet sich kurzzeitig dafür die Gefühle der Einsamkeit und den Stress des Alltags hinter sich zu lassen. Denn im Gegensatz zu Frauen, fällt es Männer deutlich einfacher, ohne Emotionalität Sex zu haben. Es handelt sich hierbei eher um den körperlichen Akt, bei dem in erster Linie der Trieb befriedigt werden soll.

In diesem Zusammenhang wirken das Ausgehen mit Kumpels und reichlich Alkohol wie ein Brandbeschleuniger und gehört zu den Ursachen beim Fremdgehen. So sind die äußeren Bedingungen äußerst günstig. Allerdings müssen bereits Probleme in der Beziehung vorliegen, damit es schließlich zum Fremdgehen kommt.

Ursachen Fremdgehen: 5. Familiärer Hintergrund

Das soziale Umfeld – insbesondere die Eltern – spielt für die persönliche Entwicklung im Leben eine entscheidende Rolle.

Trennungen der Eltern in einer frühen Phase der Kindheit können Probleme in der Bindung zu anderen Menschen hervorrufen. Bindungsängste sind eine mögliche Konsequenz und eine der häufigen Ursachen fürs Fremdgehen. Durch das Fremdgehen entzieht man sich dem Bestreben nach Bindung durch die eigene Partnerin.

Erschwerend kommt hinzu, wenn ein Elternteil das andere betrogen hat. Dieses einschneidende Erlebnis animiert Männer oft selbst, Seitensprünge zu haben. Wenn Kinder dies mitkriegen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie selbst fremdgehen werden. Schließlich ahmen Kinder das Verhalten ihrer Umgebung nach.

Das universell geltende Konzept der Nachahmung ist erfolgreich, wenn die Vorbilder positives Verhalten besitzen und keine schädlichen Verhaltenstendenzen an den Tag legen.

Du kannst vieles über das zukünftige Verhalten deines Mannes erfahren, wenn du seine familiären Hintergründe genauestens kennst.

Die Soziabilisierung ist der Fachbegriff für die familiäre Sozialisation. Dieser Prozess findet in der Familie statt und Ebene den Weg für den weiteren Werdegang eines Kindes.

Ursachen Fremdgehen

Ursachen Fremdgehen: 6. Sensation Seeker

Studien belegen, dass die Risikobereitschaft von Menschen mit der Höhe ihres Testosterongehalts korreliert. Nun ist es so, dass Männer naturgemäß mehr Testosteron als Frauen besitzen. Diese Grundtendenz ist natürlich gestaltet.

Allerdings bestehen auch Verhaltenstendenzen, die in gesteigerter Form das Risiko und das Abenteuer suchen. Diese Menschen suchen permanent Abwechslung. Dieses Persönlichkeitsmerkmal ist sehr stabil und manifestiert sich in mehrdimensionaler Ausprägung.

Mit anderen Worten ist die Suche nach dem Kick nicht nur auf die Sexualität bezogen. Der Grund liegt in dem geringen Erregungsniveau, der in dem Wunsch liegt, ständig einen neuen Reiz zu suchen.

Mit anders Gesagt liegt das Bedürfnis, fremdzugehen, in der Suche nach einem Kick und dem Wunsch, neue Erregung zu erleben. Wenn du deinem Partner diesen ständig neu gewünschten Reiz beim Sex nicht geben kannst, dann wird er sich mit Sicherheit nach anderen Sexpartnern umschauen, die ihm dieses Bedürfnis erfüllen.

Die Einfachheit und Routine gehören so zu den Ursachen beim Fremdgehen aus Sicht deines Partners.

Ursachen Fremdgehen: 7. Schwangerschaft

Viele Seitensprünge von Männern finden in der Schwangerschaft der Partnerin statt. Beispielsweise kann die Lust von Frauen nachlassen, weil sie sich mehr um das Wohlergehen des Ungeborenen sorgen.

Zudem steigt die Attraktivität von Frauen in den Augen von Männern in dieser Phase. Wenn im Umkehrschluss allerdings die Frau weniger Bedürfnis nach Sexualität verspürt, dann entsteht ein Spannungsfeld.

Der Drang des Mannes nach sexueller Nähe steigt und entlädt sich durch die Suche nach einer Affäre. Je nachdem wie die Schwangerschaft verläuft, kann man den Stress vor der Geburt zu den Ursachen für das Fremdgehen nennen.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top